Zum Wintersemester 2019/20

Das Semester hat begonnen…

28.Oktober 2019

Kurz nach Wintersemesterbeginn möchte ich speziell den Studierenden (Studienanfänger*innen ebenso, wie Prüfungsanwärter*innen) an Universitäten und Hochschulen den Sinn meiner Coaching-Arbeit erläutern.

Eine Form der Lebensberatung, die weit über jedwede Lebens- und Berufserfahrung hinaus geht. Das Wort „Coaching“ ist in aller Munde. Das war vor 10 Jahren als ich Artist Coaching gründete noch nicht so.
Was Artist Coaching bedeutet und wofür es steht, das findet ihr auch hier in meinem Blog (02/19).

Beim Coaching kann es sich durchaus auch um „Psycho“-Coaching handeln. Ein Begriff, der manchmal negativ benutzt wird:

„Das ist doch voll psycho!“

oder

„Kuck mal den Psycho da…“

Dabei meint „Psyche“ nur die subjektive und innere Erlebensseite. Oftmals das, was wir eher aus dem Unbewussten heraus denken und fühlen.

Insofern kann es sehr spannend und aufschlussreich sein, nachzuforschen, WARUM du etwas tust oder kannst, und warum eben nicht.

Und das passiert bei Artist Coaching: hier wird bearbeitet und aufgelöst, so dass sich wirklich etwas verändert..
(siehe auch meinen Blog über Lampenfieber, 03/19)

Tatsächlich spielt die Psyche eine große Rolle, wenn du beispielsweise Lernblockaden hast, und dich wider besseren Wissens einfach nicht rechtzeitig in die Bibliothek oder an den Schreibtisch begibst.

Oder wenn du Prüfungsangst hast, egal ob in mündlichen Präsentationen oder Befragungen vor einem Gremium, oder in schriftlichen Klausuren. Vielleicht kennst du die Symptome, die damit einher gehen können?

Unerklärliche Blackouts oder Panikattacken, Übelkeit, Herzrasen, Hyperventilieren. Und mit jeder Prüfung scheint es schlimmer zu werden… du bist kurz davor, auf deinen Abschluss zu verzichten, ihn nicht zu machen, auf jeden Fall schiebst du es hinaus, fühlst dich der Prüfungssituation einfach nicht gewachsen…

Du bist kurz davor, dir deine berufliche Zukunft zu verbauen, und das wegen einer „kleinen Störung“ die problemlos zu beheben ist?
Das wäre mehr als schade, deshalb blogge ich hier und jetzt, dass das ganz anders laufen kann.