Glück (06/21)

Über das Glück

23. Juni 2021

Glück ist Zufall: „Hat die ein Glück!“

Glück ist Arbeit: „Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied!“

Glück ist beides! Einfach Glück haben im Sinne von Zufall liegt nicht in unserer Macht, aber es ist schön, wenn es passiert!

„I was lucky“ – ein Lottogewinn, beim Roulette auf die richtige Zahl gesetzt, ein stabiles Azorenhoch im Urlaub…

Die andere Form von Glück können wir zumindest beeinflussen: „Happiness“!
Dieses Glücksgefühl entsteht durch Fähigkeiten wie

  • Positives Denken (s. Blog 09/19)
  • Reframing (Mut zur rosaroten Brille, Blog 06/20)
  • imaginieren von positiven Visionen (Der Weg zum Traum & Der Weg zum Ziel, s. Blogs 11 & 12/20)
  • und durch Genießen des Moments im Hier und Jetzt.
    Aber auch durch das Wissen um die Macht des Lächelns, und durch das Führen eines Positivtagebuchs.
    Und natürlich auch durch die ganz normalen Auf´s und Ab´s des Lebens, weil ein aufwärts mich nur dann besonders beglücken kann, wenn ich auch schwierigere Phasen kenne.

Genießen lässt sich trainieren, wenn ich meine Sinneskanäle verstärke, indem ich mich voll und ganz darauf fokussiere, was ich sehe, höre, fühle, rieche und schmecke. Voll auskosten heißt die Devise. Und warum im Hier und Jetzt? Weil es hilft, Gedanken zu verbannen. Statt an morgen, oder später zu denken, oder das Unwohlsein des schlechten Gewissens zuzulassen, tatsächlich mit meiner Aufmerksamkeit bei allen meinen Sinnen bleiben, bis sie mich ganz ausfüllen. Vielleicht sogar ankern, falls diese Technik beherrscht wird (s. Blog 03/21).

Übrigens: die Macht des Lächelns und das Führen eines Positivtagebuchs sind „Techniken“, die in der Psychotherapie vermehrt angewandt werden, weil sie so offensichtlich unterstützende Wirkung haben.